Verständlich. Das MacBook Pro, das Sie vor ein paar Jahren gekauft haben muss eigentlich noch nicht ersetzt werden, aber es ist schon langsam geworden… Den Arbeitsspeicher auf 8GB zu erhöhen kann schon helfen, aber den besten Gegenwert für’s Geld bekommt man durch den Ersatz der Festplatte durch ein solid-state drive, eine sog. SSD.

Was ist eine SSD? Da stellen wir uns erstmal ganz dumm… Der englische Name beschreibt ein Speichermedium ohne sich bewegende Teile; ohne drehende Scheibe und ohne Lese-/Schreibkopf, der sich nur wenige Nanometer über der Scheibenoberfläche bewegt. Stattdessen benutzen SSDs Flash-Speicher, eine Art nicht-flüchtiger Speicher, dessen Chips auch ohne Strom die Daten behalten können.

SSDs haben zwei enorme Vorteile gegenüber den traditionellen Festplatten. Der erste Vorteil ist Robustheit, insbesondere in Laptops, die häufig aufgehoben und wieder abgestellt werden. Wird das MacBook Pro etwas zu unsanft auf den Tisch gestellt – besonders wenn der Rechner angeschaltet und nicht im Ruhezustand ist – kann der Lese-/Schreibkopf auf die Oberfläche der Scheibe prallen: genau das ist ein Festplatten Crash. Ohne bewegliche Teile sind SSDs nicht annähernd so gefährdet.

Aber es ist der zweite Vorteil, warum SSDs so populär geworden sind: Sie sind schnell – wirklich schnell. Ein SSD-Hersteller hat SSDs damit beworben, dass sie bis zu 92mal schneller sind als herkömmliche Festplatten. Offensichtlich können diese Spezifikationen variieren, aber der Austausch einer Festplatte gegen eine SSD kann Geschwindigkeit eines Rechners um 50% oder mehr steigern. Aktivitäten, die die Festplatten belasten, z.B. Starten, profitieren am meisten. Es ist fast schon schockierend, wie schnell ein Mac mit einer SSD startet.

Gibt es Nachteile? (Natürlich – war ja klar). SSDs können mit weder im Preis noch in der Kapazität mit normalen Festplatten konkurrieren. Bei einem Standgerät, in dem 3,5“ Festplatten verbaut werden können, kann man fast schon eine Festplatte mit 8TB verbauen – zum Preis einer 1TB SSD…

SSDs sind schnell und zuverlässig – sie kosten aber auch mehr für weniger Speicherkapazität. Wer aber einem älteren Mac einen Geschwindigkeitsschub verpassen will, sollte den Einbau einer SSD erwägen…